Eine Geschichte ohne Drehbuch

Im Jahr 2004 haben wir – im Sinn eines Kultursponsorings – am Sommerkino Langenthal zum ersten Mal unsere Leinwand aufgebaut.

Die Anforderung war, eine Konstruktion zu realisieren, bei der man tagsüber die Leinwand kippen kann, damit die Sicht in und der Zugang zur Marktgasse möglichst frei bleiben.



Die Transparenz sollte von beiden Seiten gegeben sein, die Sternknoten haben also eine statische und eine optische Funktion.


Entstanden ist eine Holzkonstruktion, die voll und ganz dem Film dient. Ein "Big-Screen" ohne Schnörkel.



Auch die Lautsprecher sind hinter der Leinwand am Trockenen versorgt.



Wir bauen die Konstruktion jedes Jahr auf und wieder ab und lagern sie auf einer Pritsche in unserem Betrieb ein.



Bei unserem ersten Sommerkino waren wir gerade mal ein knappes Jahr in unserer neuen Fabrikationshalle. Eine Holzhalle von 82m Länge, 30m Breite und 15m Firsthöhe. Die erste Holzhalle dieser Dimension mit dem Minergiestandard. Unsere Traumfabrik.
Seit “unserem” ersten Sommerkino geisterte bei uns die Idee herum, in dieser wunderbaren Holzhalle auch einmal Filme zu zeigen. Seit 2006 ist Hector Egger Holzbau Ausstellungsort am Designer's Saturday und wir hatten dadurch die Gelegenheit, einige Erfahrung mit der Öffnung unserer Fabrikationshalle zu machen. Es war also im Winter 2009 der richtige Zeitpunkt, die Idee mit den Film-Abenteuern endlich umzusetzen.

In der Altjahrswoche 2009 flimmerte das erste Winterkino bei Hector Egger Holzbau über die gute alte Sommerkino-Leinwand – unsere Traumfabrik wurde für vier Tage zum Filmpalast mit 700 Sitzplätzen.
Die durchwegs begeisterten Rückmeldungen haben uns darin bestärkt, das Winterkino bis auf Weiteres in dieser Form durchzuführen. Und zwar jedes Jahr in der Altjahrswoche vom 27. bis zum 30. Dezember. Als Pendant zum Sommerkino, das jedes Jahr anfangs August in der Marktgasse Langenthal stattfindet.

Kino Scala


Ebenfalls ganz ohne Drehbuch passierte uns das Kino Scala in Langenthal. Nach dem Engagement am Sommerkino (seit 2004) und dem Winterkino im eigenen Hause (seit 2009) sollte es unser drittes Filmengagement werden.

Die Besitzerfamilie Reist wollte es schliessen und verkaufen. Wir fanden: Langenthal ohne Kino wäre ein schlechter Film. Also haben wir es übernommen, mit neuester Digitaltechnik ausgestattet und am 1. Mai 2012 neu eröffnet. Heute läuft das Scala besser denn je und wir werden demnächst mit einer Aufstockung einen zweiten Saal realisieren.

Unser Credo:

Man geht nicht bloss ins Kino, um sich Filme anzusehen. Man geht vielmehr ins Kino, um mit zweihundert Menschen zu lachen und zu weinen. (John Naisbitt, *1929, US-amerikanischer Zukunftsforscher)

Mehr zur Mission Scala findest Du hier und einen Überblick zu unseren div. Kulturengagements in Langenthal hier.

Wir freuen uns, Dich an einem oder allen dieser drei Langenthaler Filmlocations begrüssen und begeistern zu dürfen.

HECTOR EGGER HOLZBAU AG
Michael Schär
Projektleiter Winterkino / Kino Scala

Paul Schär
CEO/Inhaber